or

Kleiner Stich mit Folgen

Glossar

Glossar
Sichere Instrumente
 

Sichere Instrumente sind medizinische Instrumente (z. B. Kanülen, Fertigspritzen), die durch integrierte Sicherheitsvorrichtungen das Zustandekommen einer Nadelstichverletzung verhindern sollen. Dies geschieht in der Regel durch Schildvorrichtungen an der Kanüle oder am Spritzenkörper, durch Entschärfungsmechanismen oder durch sogenannte retraktive Kanülen, die nach dem Gebrauch im Spritzenkörper verschwinden.

International richtet sich die Klassifizierung als sicheres Instrument heute weitgehend nach den Vorgaben der amerikanischen CDC und der NIOSH.

Diese haben folgende Kriterien vorgegeben:

  1. Der Sicherheitsmechanismus ist integraler Bestandteil des Produkts und somit kein Zubehör.
  2. Die Aktivierung muss intuitiv erfolgen können.
  3. Die Aktivierung muss sofort nach dem Entfernen aus der Vene / Arterie möglich sein.
  4. Die Aktivierung des Sicherheitsmechanismus kann mit einer Hand erfolgen (die andere Hand sollte für die Kompression der Punktionsstelle einsetzbar sein).
  5. Der Gebrauch des Sicherheitsprodukts erfordert nicht eine prinzipielle Änderung der Anwendungstechnik.
  6. Der Sicherheitsmechanismus darf nicht reversibel (reaktivierbar) sein.
  7. Das Sicherheitsprodukt muss völlig kompatibel mit anderem Zubehör sein.
  8. Das Sicherheitsprodukt darf nicht die Sicherheit des Patienten gefährden.
  9. Die erfolgte Aktivierung des Sicherheitsmechanismus muss durch ein deutliches Signal (fühlbar oder hörbar) erkennbar sein.

Diese Kriterien sind auch in der TRBA 250 unter dem Punkt 4.2.4 Ziffer 7 als Sicherheitsanforderungen aufgeführt.