Betriebsanweisung

Die Betriebsanweisung ist im Gegensatz zu einer Betriebsanleitung ein Dokument, welches ausschließlich auf betriebliche Gefahren hinweisen soll.
Betriebsanweisungen müssen in der Bundesrepublik Deutschland für biologische Arbeitsstoffe, Gefahrstoffe und deren Zubereitungen (wenn diese Gefahrstoffe über bestimmte Prozentsätze hinaus enthalten), für Maschinen und andere technische Anlagen erstellt werden.

Die Berufsgenossenschaften empfehlen folgende Inhalte für die Betriebsanweisungen:

Betriebsanweisungen für Stoffe und Zubereitungen können aus den für Gefahrstoffe vorgeschriebenen Sicherheitsdatenblättern abgeleitet werden.

Hinweise auf die Notwendigkeit von Betriebsanweisungen ergeben sich z. B. aus den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften (UVV bzw. jetzt BGV A1 § 2), aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG §§ 4, 9 Abs. 1 und 12 Abs. 1), aus der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV § 9), aus der Biostoffverordnung (BioStoffV § 12) und aus der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV § 14).

Teilweise werden in diesen Quellen „nur “ geeignete Vorschriften verlangt, in der GefStoffV wird aber eine Betriebsanweisung mit den hier angegebenen Überschriften von 1 bis 7 über eine Technische Regel Gefahrstoffe (TRGS 555) vorgeschrieben.